Rauchmelder installieren

72% of 100%

Um sich zu Hause zu fühlen braucht man ein Gefühl von Sicherheit. Ein Rauchmelder trägt eindeutig dazu bei. Bei einem Brand werden giftige Gase wie Kohlenmonoxid freigesetzt. Dabei kann es passieren, dass Sie bewusstlos werden, besonders im Schlaf oder wenn Sie nichts riechen oder auf anderem Wege bemerken. Deshalb sollten Sie sich und Ihre Familie schützen, indem Sie Rauchmelder installieren. Damit gewinnen Sie die nötige Zeit, um den Brand zu bekämpfen oder ihm zu entkommen.

  1. Wie funktioniert ein Rauchmelder?

    Sobald ein Rauchmelder Gas oder Rauch erkennt, erzeugt er ein Alarmsignal. Er reagiert also indirekt auf Feuer. Es gibt auch Brandmelder, die auf Wärme oder Licht ansprechen. Für den Privatgebrauch werden jedoch meist Rauchmelder genutzt.

  2. Bei einem Alarm

    • Rufen Sie die Feuerwehr oder den Notruf an.
    • Schließen Sie alle Türen und Fenster in dem Raum, in dem das Feuer ausgebrochen ist.
    • Öffnen Sie keine geschlossenen Türen, die sich warm anfühlen.
    • Versuchen Sie, alle Personen sicher vom Ausgangspunkt des Feuers zu evakuieren.
    • Halten Sie einen nassen Lappen über Gesicht und Nase. Atmen Sie den Rauch nicht ein.
    • Bewegen Sie sich so weit wie möglich in Bodennähe: Dort ist die Temperatur am geringsten und Rauch und giftige Gase haben die geringste Konzentration.

  3. Ungeeignete Plätze für Rauchmelder

    Es gibt einige Plätze, an denen keine Rauchmelder installiert werden sollten, da sie sonst oft einen Fehlalarm auslösen könnten:
    • Dort, wo viel Dampf entsteht wie im Bad oder in der Küche
    • Neben einer Lüftungsöffnung oder einem Heizgerät bzw. Heizkörper Hier könnte die Luftströmung verhindern, dass Rauch den Rauchmelder erreicht.
    • In der Garage, wo Abgase einen falschen Alarm auslösen könnten
    • In der Nähe von Lampen Der Rauchmelder könnte schnell durch Staub verschmutzt werden, da die Wärmebildung einer Lampe eine Strömung der Luft verursacht. Rauchmelder müssen stets mindestens 30 cm entfernt von Lampen installiert werden.

  4. Rauchmelder entlang der Fluchtwege

    Rauchmelder sollten im Haus entlang der Fluchtwege installiert werden. Dann können Sie stets sicher sein, auf welchem Weg Sie das Haus sicher verlassen können. Der beste Platz für einen Rauchmelder ist an der Decke. In der Praxis werden Rauchmelder in Räumen wie Wohnzimmer, Flur und Treppe, Treppe zum Dachboden, dem Wirtschaftsraum und/oder der anschließenden Garage installiert. Wenn Ihr Haus mehrere Stockwerke hat, sollten auf jeder Etage Rauchmelder installiert werden. Es ist wichtig, dass Sie das Alarmsignal der Rauchmelder in den Schlafräumen hören können. Wenn Sie mehrere Rauchmelder installiert haben, sollten diese miteinander verbunden werden.

  5. Installation

    Entfernen Sie die Abdeckung und halten Sie den Rauchmelder gegen die Decke.
    Markieren Sie die Bohrlöcher an der Decke. Bohren Sie mit einem Stein- oder Holzbohrer so tief wie nötig in die Decke und stecken Sie Dübel in die Löcher. Wenn die Decke hohl ist, benötigen Sie Spezialdübel. Schrauben Sie dann den Rauchmelder an. Haben Sie einen Rauchmelder mit Netzbetrieb gewählt, müssen Sie ihn gemäß der mitgelieferten Anweisungen ans Stromnetz anschließen. Am besten sollte der Rauchmelder in der Raummitte angebracht werden.

  6. Rauchmelder aktivieren

    Legen Sie die Batterien ein und setzen Sie die Abdeckung wieder auf. Drücken Sie den Testknopf, um zu prüfen, ob der Rauchmelder funktioniert. Vergessen Sie nicht, die Batterien rechtzeitig auszutauschen! Jeder Rauchmelder weist über ein Warnsignal darauf hin, wenn die Batterien fast leer sind.

  7. TIPP!

    Batterien gehören nicht in den Hausmüll, sondern müssen an einer Recyclingstelle abgegeben werden. Sie können auch wiederaufladbare Batterien von guter Qualität verwenden.

Bewertung

Diese Schritt-für-Schritt-Anleitung bewerten.

Rauchmelder installieren

3.6
3.6 of 5

43 gesamt

  • 5
    15
  • 4
    13
  • 3
    5
  • 2
    3
  • 1
    7