Schwingschleifer

  1. So erhalten Sie die besten Schleifergebnisse

    Die Qualität der Schleifergebnisse hängt von verschiedenen Faktoren ab. So sollten Sie beispielsweise abgenutztes Schleifpapier rechtzeitig austauschen. Verwenden Sie auch nie das gleiche Schleifpapier für Holz und Metall. Berücksichtigen Sie immer die Körnung des Schleifpapiers.
  2. Schalten Sie den Schwingschleifer ein, bevor die Schleifplatte mit dem Werkstück in Kontakt kommt. Führen Sie das Werkzeug nicht in einem Winkel, sondern parallel an der Arbeitsfläche entlang, damit keine unschönen Schleifmarken entstehen. Wenn Sie blankes Holz bearbeiten und eine besonders feine Oberfläche erzeugen möchten, bringt eine gerade Bewegung in Richtung der Holzmaserung die besten Ergebnisse.
  3. Beim Schleifen dürfen Sie auch nicht zu viel Druck ausüben. Wenn Sie zu stark auf den Schleifer drücken, erzielen Sie weniger gute Ergebnisse, das Schleifpapier nutzt schneller ab und Sie ermüden unnötig. Einige Schwingschleifer sind mit einer Druckanzeige ausgestattet. Damit sehen Sie sofort, ob Sie mehr oder weniger Druck ausüben müssen, um optimale Ergebnisse zu erzielen.
  4. Bei einigen Schwingschleifern können Sie auch die Geschwindigkeit einstellen. Damit erzielen Sie wirklich gute Ergebnisse bei verschiedensten Materialien. Bevor Sie die richtige Geschwindigkeit für die von Ihnen auszuführende Arbeit festlegen, können Sie die Werkzeuggeschwindigkeit erst an einem Stück Materialabfall ausprobieren.